Biographie von Théodore Gouvy (1819-1898)

02.07.1819
Geboren in Goffontaine nahe Saarbrücken
1836
Umzug nach Paris zum Jura-Studium.
Wechsel zum Musikstudium (Klavier und Musiktheorie)
Kurzzeitiges Studium in Berlin und einjährige Reise durch Italien.
1845
Fester Wohnsitz in Paris, erste Erfolge mit eigenen Kompositionen.
Erfolgreiche Aufführungen seiner Werke auch in Leipzig und Köln
1870
Der Krieg zwischen Frankreich und Preussen führt zur Ablehnung seiner Werke auf beiden Seiten
21.04.1898
Verstirbt in Leipzig

Noten für Flöte:

Ottetto op. 71 (c-moll)
Notenausgabe auf notenbuch.deCD-Aufnahmen bei jpc.deMP3-Download bei amazon.de
(Flöte, Oboe, 2 Klarinetten in B, 2 Fagotte, 2 Hörner in Es)
Edition Compusic Amsterdam, 235
Bewertung: mittel-schwer
  1. Larghetto
  2. Romance (Larghetto)
  3. Allegretto
  4. Dance suedoise (Allegro)
Stimmen und Partitur.


Petite Suite Gauloise op. 90 (e-moll)
Notenausgabe auf notenbuch.deCD-Aufnahmen bei jpc.deMP3-Download bei amazon.de
(Flöte, 2 Oboen, 2 Klarinetten in B, 2 Fagotte, 2 Hörner in F)
Bewertung: mittel-schwer
  1. Introduction et Menuet
  2. Andante (Aubade)
  3. Ronde de nuit
  4. Tambourin
Das ist die Partitur-Ausgabe, stimmen unter UE3481


Petite Suite Gauloise op. 90 (e-moll)
Notenausgabe auf notenbuch.deCD-Aufnahmen bei jpc.deMP3-Download bei amazon.de
(Flöte, 2 Oboen, 2 Klarinetten in B, 2 Fagotte, 2 Hörner in F)
Bewertung: mittel-schwer
  1. Introduction et Menuet - Minuetto
  2. Aubade
  3. Ronde de nuit
  4. Tambourin
Das sind die Einzelstimmen.
Ein wunderbares Stück. Gouvy ist überhaupt ein Name, den man sich merken sollte.
Achtung, das erste Fagott muss auch im Tenorschlüssel fit sein.


CDs von/mit Théodore Gouvy

Les Solistes de Prades
jpc
    Septuor inedit dedie a Paul Taffanel:
  1. I. Adagio (01:25:00)
  2. II. Allegro (05:49:00)
  3. III. Scherzo (04:08:00)
  4. IV. Andante (05:13:00)
  5. V. Finale (05:13:00)
  6. Ottetto Opus 71:
  7. I. Larghetto (02:06:00)
  8. II. Allegro moderato (05:30:00)
  9. III. Danse suedoise (03:26:00)
  10. IV. Romance (07:47:00)
  11. V. Allegretto (04:26:00)
  12. Petite Suite Gauloise Opus 90:
  13. I. Introduction et Menuet (05:12:00)
  14. II. Aubade (01:47:00)
  15. III. Ronde de nuit (01:40:00)
  16. IV. Tambourin (02:08:00)
Markus Brönnimann, Ilka Emmert, Michael Kleiser, Kreisler Quartet
Théodore Gouvy (2013)
Serenades für Flöte und Streicher
jpc
    Sérénade in D minor, op. posth.:
  1. Adagio - Allegro moderato (11:06:00)
  2. Sérénade No. 2 in F major, op. 84:
  3. Tema con variazioni. Andante maestoso (06:18:00)
  4. Scherzo. Allegro vivace (04:33:00)
  5. Lamento. Andante patetico (02:44:00)
  6. Rondo giocoso. Allegro (05:20:00)
  7. Sérénade No. 1 in G major, op. 82:
  8. Pastorale. Moderato (07:42:00)
  9. Intermezzo. Allegretto grazioso (04:32:00)
  10. Larghetto. Lento non troppo (05:59:00)
  11. Rondo. Alla breve (04:11:00)
  12. Introduction et Polonaise for flute and piano (05:15:00)
  13. Danse suédoise for flute and piano (03:56:00)
Marie-Christine Amann, Michel Roublot
Variations - Art &Virtuosite
  1. Paul-Agricole Génin: Air Napolitain - Theme & variations (00:00:00)
  2. Frederick Chopin: Sur un theme de Cendrillon, opera de Rossini, Variations 1,2,3 & 4 (00:00:00)
  3. Theobald Böhm: Variations brillantes sur un air suisse Theme & variations 1,2 & 3, Adagio & Variation 4 (00:00:00)
  4. Paul-Agricole Génin: Carnaval de Venise op. 14 Theme & variations 1,2,3,5,6 & 8 (00:00:00)
  5. Gioacchino Rossini: Sonate dite opera, extrait de Cendrillon. Theme et variation (00:00:00)
  6. Friedrich Kuhlau: Air irlandais - la Derniere rose de l'ete. Theme et variations 1,4,5,6 & 7 (00:00:00)
  7. Francois Borne: Fantaisie brillante sur Carmen de G. Bizet  (00:00:00)
  8. Théodore Gouvy: Introduction & Polonaise (00:00:00)
Das war ein Geschenk des Institut Theodore Gouvy. Die anderen Werke sind alle mehr oder weniger gut bekannt. Virtuose Flötenmusik, schön gespielt.

Literatur von/über Théodore Gouvy

Stand 02.07.2013