Biographie von Guiseppe Tartini (1692-1770)

08.04.1692
Geboren in Pirana
1710
Jurastudium in Padua
1712
Entführt eine Geigenschülerin und heiratet sie. Daraufhin wird er von der Universität in Padua vertrieben und flüchtet in das Kloster in Assisi.
1721
Erster Violinist an der Basilica di San Antonio in Padua
1723
Für drei Jahre als Kammermusiker des Grafen Kinsky in Prag (danach wieder an alter Position in Padua)
1726
Rückkehr nach Padua
1728
Gründung einer eigenen Geigenschule, in der er unter anderem Nardini, Pasqualino und Johann Gottlieb Graun unterrichtete.
26.02.1770
Gestorben in Padua
Komponierte außer einem in Stockholm aufgefundenen Flötenkonzert fast ausschließlich für die Violine.
Berühmtester Violinspieler seiner Zeit.

Noten für Flöte:

Concerto a 5 Nr. 1 (G-Dur)
Notenausgabe auf notenbuch.deCD-Aufnahmen bei jpc.deMP3-Download bei amazon.de
(Flöte, Klavier Orchesterauszug)
Bewertung: schwer
  1. Allegro non tanto
  2. Andante
  3. Allegro
Dafür gibt es auch eine Orchesterpartitur. Stimmen habe ich noch nicht gefunden.
Wohl beinahe das einzige Werk Tartinis, in dem nicht die Violine die Hauptrolle spielt.


Sonata (A-Dur)
Notenausgabe auf notenbuch.deCD-Aufnahmen bei jpc.deMP3-Download bei amazon.de
(Flöte, Viola da Gamba (Cello), Klavier basso continuo)
Bewertung: mittel-schwer
  1. Adagio
  2. A la Francese
  3. Allegro
Handschrift befindet sich in der könglichen Bibliothek in Kopenhagen.


CDs von/mit Guiseppe Tartini

James Galway, I Solisti Veneti, Claudio Scimone
    Giovanni Battista Pergolesi: Concerto G-Dur:
  1. Spiritoso (04:20:00)
  2. Adagio (04:24:00)
  3. Allegro spiritoso (03:11:00)
  4. Baldassare Galuppi: Concerto in D-Dur:
  5. Allegro (03:26:00)
  6. Adagio (04:57:00)
  7. Allegro assai (02:57:00)
  8. Romano Antonio Piacentino: Concerto in G-Dur:
  9. Allegro ma non troppo (05:07:00)
  10. Andante (03:52:00)
  11. Allegro (05:25:00)
  12. Luigi Gianella: Concerto lugubre (17:45:00)
  13. Guiseppe Tartini: Concerto in G-Dur:
  14. Allegro non molto (03:07:00)
  15. Andante (04:06:00)
  16. Allegro (02:19:00)
James Galway, I Solisti Veneti, Claudio Scimone
James Galway plays Flute Concertos (CD 3/12) (2011)
Pergolesi - Galuppi - Piacentino - Gianella - Tartini
jpc
    Giovanni Battista Pergolesi: Concerto for Flute & Orchestra No. 1 in G major:
  1. Spiritoso (04:20:00)
  2. Adagio (04:24:00)
  3. Allegro spiritoso (03:11:00)
  4. Baldassare Galuppi: Concerto for Flute & Stings in D major:
  5. Allegro (03:26:00)
  6. Adagio (04:57:00)
  7. Allegro assai (02:57:00)
  8. Romano Antonio Piacentino: Concerto for Flute & Orchestra in G major:
  9. Allegro ma non troppo (05:07:00)
  10. Andante (03:52:00)
  11. Luigi Gianella: Concerto lugubre for Flute & Strings (17:47:00)
  12. Guiseppe Tartini: Concerto for Flute & Strings in G major:
  13. Allegro non molto (03:07:00)
  14. Andante (04:06:00)
  15. Allegro (02:19:00)

Literatur von/über Guiseppe Tartini

Stand 21.11.2012