Biographie von Christoph Nichelmann (1717-1762)

13.08.1717
Geboren in Treuenbrietzen in Brandenburg.
1730
Thomas-Schüler unter Johann Sebastian Bach und Klavierunterricht bei dessen Sohn Wilhelm Friedemann
1733
Bis 1738 als Musikschüler bei Keiser, Telemann und Mattheson in Hamburg.
1739
Weitere Studien in Berlin bei Carl Heinrich Graun und Johann Joachim Quantz.
1745
Auf persönlichen Wunsch Friedrich des Großen Anstellung als 2. Cembalist in der Kapelle des Königs in Berlin.
1756
Gibt Anstellung in Berlin auf, der Grund hierfür ist nicht bekannt. Den Rest seines Lebens verbringt er als Privatmann in ärmlichen Verhältnissen.
20.07.1762
Gestorben in Berlin.
Wird musikalisch der Berliner Schule zugeordnet (wie beispielsweise Carl Philipp Emanuel Bach und Carl Heinrich Graun sowie dessen Bruder Johann Gottlieb Graun)
Heute sind vor allem seine Werke für Cembalo noch bekannt.

Noten für Flöte:

Trio (h-moll)
Notenausgabe auf notenbuch.deCD-Aufnahmen bei jpc.demp3 bei musicload.de
(2 Flöten, Cello basso continuo, Klavier basso continuo)
Bewertung: mittel-schwer
  1. Allegro
  2. Adagio
  3. Allegro
Letzte verbliebene Triosonate für diese Besetzung von Nichelmann. Die zugrundeliegenden Handschriften befinden sich in der Universitätsbibliothek in Lund (Schweden).


Stand 01.01.2010