Biographie von Karlheinz Stockhausen (1928-2007)

Stockhausen mit Partitur
Foto mit freundlicher Genehmigung des Fotografen Hyou Vielz
22.08.1928
Geboren in Mödrath bei Köln
1947
Bis 1953 Studium in Köln bei Hermann Schroeder und Frank Martin und in Paris bei Messiaen und Milhaud
1952
Kurse bei Messiaen in Paris
1953
Mitbegründer des Studios für elektronische Musik in Köln und Dozent der Internationalen Ferienkurse in Darmstadt
1963
Leitung des Kölner Studios
30.01.1967
Uraufführung des Quintetts Adieu in Kalkutta
1971
Professur für Komposition in Köln
1982
Beginn einer engen Zusammenarbeit mit der Flötistin Kathinka Pasveer
05.12.2007
Verstirbt in Kürten-Kettenberg

Noten für Flöte:

Kadenzen für Mozarts Flötenkonzerte (Kadenz)
(Flöte)
Bewertung: schwer
Gewidmet der Flötistin Pasveer und entstanden für eine gemeinsame Aufnahme des Konzertes (Stockhausen als Dirigent) in den Jahren 1984/1985


CDs von/mit Karlheinz Stockhausen

Quintette Aquilon
    August Klughardt: Quintett C-Dur op. 95:
  1. Allegro non troppo (09:39:00)
  2. Allegro vivace (04:13:00)
  3. Andante grazioso (04:01:00)
  4. Allegro molto vivace (05:04:00)
  5. Paul Hindemith: Kleine Kammermusik für fünf Bläser op. 24, Nr. 2:
  6. Lustig, mäßig schnelle Viertel (02:59:00)
  7. Walzer. Durchweg sehr leise (01:53:00)
  8. Ruhig und einfach. Achtel (04:27:00)
  9. Schnelle Viertel (00:51:00)
  10. Sehr lebhaft (02:59:00)
  11. Hanns Eisler: Divertimento op. 4:
  12. Andante con moto (02:23:00)
  13. Thema (00:36:00)
  14. Variation 1 (00:18:00)
  15. Variation 2 (00:23:00)
  16. Variation 3 (00:25:00)
  17. Variation 4 (00:29:00)
  18. Variation 5 (00:22:00)
  19. Variation 6 (00:22:00)
  20. Coda (00:00:01)
  21. Karlheinz Stockhausen: Adieu (15:55:00)

Literatur von/über Karlheinz Stockhausen

Stand 29.01.2020