Biographie von Josef Rheinberger (1839-1901)

17.03.1839
Geboren in Vaduz, Liechtenstein
1846
Orgelspiel und erste Kompositionen
1851
Studium am Konservatorium München und anschließend privat bei Lachner
1859
Lehrer für Klavier am Münchner Konservatorium
1860
Kompositionslehrer (unter anderem von Engelbert Humperdinck)
1867
Professor für Orgel und Komposition an der Königlichen Musikschule in München
1877
Hofkapellmeister in München
Organist, Verfechter des Kontrapunkt auch in der Romantik.
25.11.1901
Gestorben in München als Professor der dortigen Königlichen Musikschule

Noten für Flöte:

Rhapsodie (H-Dur)
Notenausgabe auf notenbuch.deCD-Aufnahmen bei jpc.deMP3-Download bei amazon.de
(Flöte, Klavier)
Zimmermann, ZM 2276
Bewertung: mittel-schwer
  1. Andante molto
Wunderbar.


Sextett op. 191b (F-Dur)
Notenausgabe auf notenbuch.deCD-Aufnahmen bei jpc.deMP3-Download bei amazon.de
(Flöte, Oboe, Klarinette in B, Fagott, Horn in F, Klavier)
Carus Verlag, 50.191/60
Bewertung: mittel-schwer
  1. I. Moderato
  2. II. Andante molto
  3. III. Tempo di minuetto
  4. IV. Finale - Allegro moderato


Literatur von/über Josef Rheinberger

Stand 26.01.2012