Biographie von Paul Juon (1872-1940)

06.03.1872
Geboren in Moskau, Sohn eines Schweizers und einer Deutschen
1897
Umzug nach Berlin, dort Tätigkeit als Komponist, Pädagoge, Professor an der Hochschule für Musik und Mitglied der Akademie der Künste.
1934
Vorzeitiger Übergang in die Rente
21.08.1940
Verstorben in Vevey

Noten für Flöte:

Sonate op. 78 (F-Dur)
Notenausgabe auf jpcCD-Aufnahmen bei jpc.deMP3-Download bei amazon.de
(Flöte, Klavier)
Zimmermann, ZM 2089
Bewertung: mittel-schwer
  1. Gemächlich
  2. Langsam, doch nicht schleppend
  3. Straff, jedoch icht zu schnell


CDs von/mit Paul Juon

Thomas Strässle, Christian Zaugg
Dialogues (2007)
jpc
    Raffaele d´Alessandro: Sonate, op. 46/1:
  1. Recitativo/Allegro (09:20:00)
  2. Lento (06:29:00)
  3. Rondo scherzando (Serenata) (04:34:00)
  4. Joseph Lauber: Sonata in una Parte op.50:
  5. Andante - Allegretto - Andantino - Allegro vivace - Andantino - Andante (13:30:00)
  6. Paul Juon: Sonate, op. 78:
  7. Gemächlich (08:57:00)
  8. Langsam, doch nicht schleppend (05:05:00)
  9. Straff, jedoch nicht zu schnell (10:48:00)
  10. Raffaele d´Alessandro: Quatre pièces, brèves, op. 42:
  11. Berceuse (02:30:00)
  12. Pastorale (02:34:00)
  13. Valse (02:00:00)
  14. Badinage (01:48:00)
Stand 07.03.2020