Biographie von Isang Yun (1917-1995)

17.09.1917
Geboren in San Chung Gun als Sohn eines Dichters
Wuchs im besetzten Korea auf und wurde in jungen Jahren schon Widerstandskämpfer
1943
Festnahme wegen Untergrundaktivitäten gegen die Japaner
Wurde im zweiten Weltkrieg gefoltert
Musikstudium (Komposition, Theorie und Cello) in Tokio
1945
Lehrt an koreanischen Schulen und Universitäten
1956
Kompositionspreis und Stipendium für weitere Ausbildung in Europa (Paris, Berlin und Darmstadt, bei Blacher, Rufer und Schwarz-Schilling)
1963
Komposition von Garak für Flöte und Klavier
1967
Wird vom südkoreanischen Geheimdienst aus Deutschland entführt und bis 1969 festgehalten und nochmals gefoltert
1970
Entlassung auf internationalen Druck und Amnestie. Dozent an der Hochschule für Musik in Berlin
1971
Erhält die deutsche Staatsbürgerschaft
1984
Gründung eines Isang-Yun-Instituts in Nordkorea
07.11.1988
Uraufführung von Sori für Flöte Solo in der Carnegie Hall in New York durch den Flötisten Roberto Fabbriciani
03.11.1995
Verstirbt in Berlin

Noten für Flöte:

Salomo - aus der Cantate "Der weise Mann" (19978/78)
Notenausgabe auf notenbuch.deCD-Aufnahmen bei jpc.deMP3-Download bei amazon.de
(Altflöte (Flöte))
Bote & Bock (now Boosey & Hawkes), 6c678B
Bewertung: schwer
  1. Viertel ca. 60


Sori - für Flöte solo 1988
Notenausgabe auf notenbuch.deCD-Aufnahmen bei jpc.deMP3-Download bei amazon.de
(Flöte)
Bote & Bock (now Boosey & Hawkes), 2/M1189
Bewertung: schwer
  1. Viertel = 76
Gewidmet dem Flötisten Roberto Fabbriciani, der auch die Uraufführung in der Carnegie Hall spielte.
Sori ist koreanisch und bedeutet Stimme oder Gesang


Literatur von/über Isang Yun

Stand 07.04.2013