Biographie von William Bennett (*1936)

07.02.1936
Geboren in London
1948
Lernt Flöte spielen auf einer Holzflöte
Ausbildung bei Gilbert an der Guildhall School of Music
Stipendium für weitere Studien in Paris bei Caratge, Rampal und Moyse
1958
Erster Preis beim Internationalen Musikwettbwerb in Genf
Flötist im BBC Northern Symphony Orchestra, Sadlers Wells Orchestra, im London Symphony Orchestra, des English Chamber Orchestra und der Academy of St.-Martin-in-the-Fields, im Prometheus und Vesuvius-Ensemble
1983
Professur an der Hochschule für Musik in Freiburg im Breisgau (bis 1986) (Nachfolger von Nicolet)
1986
Lehrer an der Royal Academy of Music in London
18.06.1992
Spielt die Uraufführung des ihm gewidmeten Flötenkonzertes von William Mathias auf dem Criccieth Festival.
Intensive Auseinandersetzung mit der Akustik der Flöte und Entwicklung einer eigenen Skala, die unter anderem von Altus übernommen wurde

CDs von/mit William Bennett

William Bennett, Simon Wynberg
    Astor Piazzolla: Histoire du Tango:
  1. Nightclub 1960 (05:36:00)
  2. Cafe 1930 (06:27:00)
  3. Bordel 1900 (03:35:00)
  4. Concert d'Aujourd'hui (03:01:00)
  5. Joaquin Rodrigo: Serenata al Alba del Dia:
  6. Andante moderato (02:57:00)
  7. Allegro (01:37:00)
  8. Franz Schubert: Originaltänze (aus D.365) (09:42:00)
  9. Mario Castelnuovo-Tedesco: Sonatina op. 205:
  10. Allegretto grazioso (00:00:04)
  11. Tempo die Siciliana (Andantino grazioso e malincolico) (04:03:00)
  12. Scherzo - Rondo (Allegretto con spirito) (04:25:00)
  13. Francis Poulenc: Mouvements Perpetuels:
  14. Assez modere (01:36:00)
  15. Tres modere (01:59:00)
  16. Alerte (03:40:00)
  17. Béla Bartók: Roumanian Folk Dances:
  18. Jocul cu bata (01:25:00)
  19. Braul (00:34:00)
  20. Pe loc (01:09:00)
  21. Buciumeana (01:38:00)
  22. Poarga romaneasca (00:39:00)
  23. Manuntelul (00:58:00)
William Bennett, Mile Kosi, Novsak Trio
Quintets for Flute and Strings (1990)
jpc
    Ferdinand Ries: Quintett in b-moll:
  1. Allegro (06:52:00)
  2. Andantino con moto (05:47:00)
  3. Finale - Allegro (00:00:03)
  4. Andreas Romberg: Quintett op. 21/5 in B-Dur:
  5. Allegro (06:05:00)
  6. Menuetto - Allegro ma non troppo (05:34:00)
  7. Adagio cantabile (05:21:00)
  8. Finale - Vivace (04:02:00)
  9. Andreas Romberg: Quintett op. 21/4 in A-moll:
  10. Allegro moderato (06:01:00)
  11. Menuetto - Allegretto (03:37:00)
  12. Adagio - Andante (03:45:00)
  13. Finale - Allegro (04:01:00)
Flöte und Streicher erklingen in einer Art Dialog, wobei das Streichquartett wie ein "Mann" agiert. Sehr schön sowohl spieltechnisch, stilistisch als auch vom Aufnahmeklang (nicht dieser übermässige Raumhall, den ich persönlich auf Flötenaufnahmen hasse).
William Bennett, Thea King, Janice Knight, Robin O'Neill, Charles Tunnell, Simon Wynberg
Villa-Lobos Music for flute (2000)
William Bennett and friends
jpc
  1. Quinteto em forma de choros (10:22:00)
  2. Modinha (01:34:00)
  3. Bachianas Brasileiras No. 6 (09:24:00)
  4. Distribuicao de flores (03:41:00)
  5. Assoboi a Jato (10:47:00)
  6. Choros No. 2 (02:39:00)
  7. Cancao do Amor  (02:53:00)
  8. Trio (19:12:00)
Villa-Lobos' Musik ist von Rhythmus geprägt. Sehr anspruchsvoll und für die Flöte häufig in hoher Lage. Bennett und seine Kollegen klingen gut zusammen.

Literatur von/über William Bennett

Stand 11.02.2017