Biographie von Jean-Philippe Rameau (1683-1764)

25.09.1683
Getauft in Dijon, Sohn eines Organisten.
1699
Musikstudien in Italien
1702
Beginn einer zwanzigjährigen Tätigkeit als Organist in Dijon, Lyon, Avignon und Clermont-Ferrand.
1705
Arbeit am ersten Buch Traite de l´harmonie
1722
Endgültiger Umzug nach Paris. Erscheinen des Buchs Traite de l´harmonie.
1724
Erscheinen des zweiten Buches Pieces de clavecin
1732
Organist in Paris an Ste-Croix-de-la-Bretonnerie
Er gewinnt einen Steuereinnehmer für fast 20 Jahre als Mäzen
1737
Eröffnung einer privaten Musikschule.
1745
Kammerkompositeur bei Ludwig dem XV.
1752
Verteidigt im Buffonistenstreit die Französische Oper und verliert dadurch seinen Mäzen
12.09.1764
Verstirbt in Paris an Typhus
War gut befreundet mit Voltaire.

Noten für Flöte:

Pieces de Clavecin en Concerts
CD-Aufnahmen bei jpc.deMP3-Download bei amazon.de
(Flöte (Violine), Violine, Bratsche, Cembalo)
Bewertung: leicht
  1. Premier Concert (La Coulicam - La Livri - Le Vezinet)
  2. IIe Concert (La Laborde - La Boucon - L'Agacante - Premier Menuet - 2e Menuet)
  3. IIIe Concert (La La Popliniere - La Timide - per Tambourin - 2e Tambourin en rondeau)
  4. IVe Concert (La Pantomime - L' Indiscrete - La Rameau)
  5. Ve Concert (La Forqueray - La Cupis - La Marais)
Erstmals veröffentlich 1741.


Literatur von/über Jean-Philippe Rameau

Stand 21.11.2012