Biographie von Giuseppe Sammartini (1695-1750)

06.01.1695
Geboren in Mailand, Oboenunterricht vom Vater
Bruder des Komponisten Giovanni Battista Sammartini
1726
Sein Oboenspiel fällt Quantz in Venedig auf
1728
Oboist am King´s Theatre in London
1736
Anstellung beim Prinz von Wales
20.11.1750
Verstirbt in London

Noten für Flöte:

Six Sonatas op. 4
CD-Aufnahmen bei jpc.deMP3-Download bei amazon.de
(2 Flöten)
Nova Music, N. M. 151
Bewertung: mittel-schwer
  1. No.1 in G
  2. No. 2 in D
  3. No. 3 in A
  4. No. 4 in G
  5. No. 5 in D
  6. No. 6 in G
Eine gemeinsame Spielpartitur. Ersterscheinung 1748, 1756, 1760 bzw. 1763 in London.


Zwölf Sonaten - Band I (1-4)
Notenausgabe auf notenbuch.deCD-Aufnahmen bei jpc.deMP3-Download bei amazon.de
(2 Altblockflöten (2 Violinen (2 Flöten)), Cello (Viola da Gamba) b.c., Cembalo (Klavier) b.c.)
Bewertung: leicht
  1. Sonate I (F-Dur): Allegro - Adagio - Allegro
  2. Sonate II (F-Dur): Allegro - Adagio - Allegro
  3. Sonate III (G-Dur): Allegro - Adagio - Allegro
  4. Sonate IV (F-Dur): Allegro - Largo - Allegro


Literatur von/über Giuseppe Sammartini

Stand 28.01.2012