Biographie von Leopold Hofmann (1738-1793)

14.08.1738
Geboren in Wien
Schüler von Franz Tuma und Georg Christoph Wagenseil
Sängerknabe in der Hofkapelle der Kaiserin-Witwe
1764
Chorregent an der Kirche St. Peter in Wien
1769
Nachfolger von Wagenseil als Hofklaviermeister.
1772
Hoforganist und Domkapellmeister an St. Stephan in Wien
1791
Erkrankung. Als Adjunkt wird Mozart ernannt, der jedoch selbst verstirbt ehe er das Amt voll übernehmen kann.
17.03.1793
Gestorben in Wien

Noten für Flöte:

Divertimento (C-Dur)
Notenausgabe auf notenbuch.deCD-Aufnahmen bei jpc.deMP3-Download bei amazon.de
(Flöte, Fagott)
Bewertung: mittel-schwer
  1. Allegro
  2. Menuetto
  3. Vivace
Zwei Spielpartituren
Überliefert in einer Handschrift im Archiv der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien von 1780.


Literatur von/über Leopold Hofmann

Stand 01.01.2010