Hier neu, sonst aber schon gebraucht

Weniger Themengebundenes, hier wird geklönt.....
Forumsregeln
Bitte nur in Deutsch oder Englisch und nur passend zum Thema posten. Spam wird gelöscht!

Re: Hier neu, sonst aber schon gebraucht

Ungelesener Beitragvon Christian » Sonntag 28. November 2010, 16:27

Silberkopf und Silberrohr. Ringklappen. Mechanik (nur) versilbert. Hast Du jemals gehört, dass die Muramatsu-Mechanik anfÀlliger sein soll, als die der Mitbewerber? LG Christian
Christian
 
BeitrÀge: 18
Registriert: Samstag 23. Oktober 2010, 18:16

Re: Hier neu, sonst aber schon gebraucht

Ungelesener Beitragvon Claudia » Freitag 10. Dezember 2010, 08:56

Nö, ist mir nix bekannt. Ich weiss das nur bei Jupiter, weil die so wahnsinnig viele StellschrĂ€ubchen haben. Ansonsten habe ich da noch nicht von großen Unterschieden gehört. Schon gar nicht bei teureren Modellen. Aber eine belastbarere Aussage erhĂ€lt man von einem Flötenbauer. Einfach mal anrufen und nach seinen Erfahrungen fragen. Mir hat man gesagt, dass die Haynes nicht so gut zu warten sind (da ist die Mechanik wohl nicht so exakt oder so Ă€hnlich).
Claudia
 
BeitrÀge: 115
Registriert: Sonntag 14. MĂ€rz 2010, 15:32
Wohnort: Köln

Re: Hier neu, sonst aber schon gebraucht

Ungelesener Beitragvon Christian » Samstag 18. Dezember 2010, 20:09

Hallo Claudia,
die Entscheidung ist gefallen, war aber schwieriger als erwartet. Am Ende ist es eine Muramatsu geworden. Eins ist damit fĂŒr die nĂ€chste Zeit schon einmal ganz sicher: an der Technik liegt es nicht.....
Schöne Festtage an alle!
Christian
Christian
 
BeitrÀge: 18
Registriert: Samstag 23. Oktober 2010, 18:16

Re: Hier neu, sonst aber schon gebraucht

Ungelesener Beitragvon Claudia » Sonntag 19. Dezember 2010, 10:41

hallo Christian,
Das klingt gut. Gratuliere! Rechtzeitig zu Weihnachten. Wie lange durftest Du die Instrumente denn vergleichen? Bin ein bisschen neidisch. Neuer Instrument ist immer toll.
Viel Spaß beim sich vortraut mache. Und auch Geduld.
Herzliche GrĂŒĂŸe aus dem weißen Köln!
Claudia
Claudia
 
BeitrÀge: 115
Registriert: Sonntag 14. MĂ€rz 2010, 15:32
Wohnort: Köln

Re: Hier neu, sonst aber schon gebraucht

Ungelesener Beitragvon Christian » Sonntag 19. Dezember 2010, 12:44

Ja, tatsĂ€chlich ist ein Vertrautmachen absolut notwendig. Theoretisch hĂ€tte ich 30 Tage Zeit gehabt. Ich wollte die GroßzĂŒgigkeit aber gar nicht so lange ausnutzen. Außerdem wollte ich die Werte nicht so lange bei mir lagern. Laut UPS sind die Instrumente morgen wieder beim HĂ€ndler. NatĂŒrlich war der hiesige HĂ€ndler etwas betrĂŒbt, als ich meine Mietflöte abgab und keine "Folge-Flöte" kaufte. Ich habe es versucht zu erklĂ€ren. Es wird sich sicherlich eine weitere Möglichkeit ergeben (Piccolo, Alt oder Bass)
LG Christian
Christian
 
BeitrÀge: 18
Registriert: Samstag 23. Oktober 2010, 18:16

Re: Hier neu, sonst aber schon gebraucht

Ungelesener Beitragvon Claudia » Sonntag 19. Dezember 2010, 12:56

Ich denke, fĂŒr die HĂ€ndler ist jeder, der ĂŒberhaupt beim Musimachen bleibt ein Gewinn. Hier mal Noten oder ein Buch oder irgendwelches Zubehör (Taschen und Ă€hnliches). Irgendwas ergibt sich immer. Ich habe mich damals auch nicht so gut gefĂŒhlt, weil ich in Holland gekauft habe. Aber es ist einfach zu wichtig, das richtige Instrument zu haben, als dass man aus Freundlichkeit oder sonstigen KopfĂŒberlegungen die Auswahl einschrĂ€nken sollte, finde ich.

Bei mir hĂ€lt das Vertrautmachen irgendwie nach drei Jahren noch an, habe ich den Eindruck. Meine Flöte fordert mich, bin ich nicht auf der Höhe, tut sie nicht, was ich möchte. Ist ungewohnt, war bei der alten einfacher, dafĂŒr ist bei der neuen das Ergebnis auch beeindruckender, subjektiv jedenfalls. Ist eben irgendwie eine Beziehung, die man mit so einer Flöte pflegt....

ErklĂ€rt mich fĂŒr bekloppt... mir egal ;)

Schöne weisse Tage und Weihnacht!

Claudia
Claudia
 
BeitrÀge: 115
Registriert: Sonntag 14. MĂ€rz 2010, 15:32
Wohnort: Köln

Re: Hier neu, sonst aber schon gebraucht

Ungelesener Beitragvon Tutulla » Dienstag 28. Februar 2012, 11:01

Ich bin neu auf dieser Seite und habe eure ja schon Àltere Diskussion mit Interesse gelesen.
Ich spiele eine alte Richard-August-Hammig Flöte und wĂŒrde sie gegen nichts tauschen wollen. Brannen Cooper kenne ich allerdings nicht, die anderen Fabrikate sagen mir vom Namen nach etwas. Ausprobiert habe ich schon mal Muramatsu und Miyazawa, die ja im Moment sehr en vogue ist.
Mir gefallen die Flöten von Bernhard Hammig sehr gut, aber die richtig guten sind auch ziemlich teuer. Die preiswerteste SchĂŒlerflöte liegt beim 4000€.
Tutulla
 
BeitrÀge: 1
Registriert: Dienstag 28. Februar 2012, 10:54

Re: Hier neu, sonst aber schon gebraucht

Ungelesener Beitragvon Claudia » Dienstag 28. Februar 2012, 11:40

Hi Tutulla,

das dachte ich bei meiner alten Haynes damals eigentlich auch. Aber die neue Skala ist schon schön, einfach weniger Arbeit. Brannen Cooper ist eine amerikanische Marke und irgendwie haben es mir die Amerikaner angetan. Hammig kenne ich nur vom Namen her und vor Ewigkeiten habe ich mal eine DDR-Hammig (ich komme immer mit den Vornamen durcheinander) probiert. Die hatte aber eine dritte Trillerklappe, wodurch sich aufgrund der zusĂ€tzlichen Achse der Schwerpunkt total verschob. Damit kam ich gar nicht gut klar. Muramatsu war frĂŒher auch mal meine Wunschflöte, schöner realtiv dunkler Klang. Sankyo habe ich mal probiert, gefiel mir nicht, war mir zu "schrill". Es gibt unglaublich viele Anbieter, auch ein paar ganz kleine (neulich bin ich mal bei Eloy-Flöten gelandet, die sehen zumindestens irre aus). Von den Bernhard Hammig Flöten habe ich gehört, dass man da wirklich eine gute Kondition und viel Luft braucht. Ich denke, es gibt so was wie nationale Richtungen bei den Instrumenten, Amerikaner, Deutsche und Japaner. Ob es aktuell Top-Franzosen gibt, weiß ich gar nicht. Die französischen Flötisten scheinen viel japanische Flöten zu spielen. Am Ende ist es Geschmacksache und natĂŒrlich eine Frage des Budget (leider). Mein Lehrer meinte neulich grinsend: "Die Flöte spielt keine Rolle". Aber er ist auch eher fĂŒr Hammig zu haben. Vielleicht auch viel Psychologie? Deine Richard-August-Hammig war ja sicherlich auch nicht billig. Hast Du schon mal eine Bernhard Hammig gespielt? Ich höre immer nur von anderen.....

Viele GrĂŒĂŸe (und herlich willkommen :))

Claudia
Claudia
 
BeitrÀge: 115
Registriert: Sonntag 14. MĂ€rz 2010, 15:32
Wohnort: Köln

Vorherige

ZurĂŒck zu Flutetalk

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 GĂ€ste

cron