Seite 1 von 1

„Tanzt mein Menuett, wie schnell ist die Gigue“ – Das Tänzer

Ungelesener BeitragVerfasst: Freitag 13. März 2015, 20:38
von Klaus Holsten
„Tanzt mein Menuett, wie schnell ist die Gigue?“ – Das Tänzerische in der Instrumentalmusik des Barock, Intensivkurs für Musikpädagogen, Studierende, Schüler und fortgeschritten Amateure.
Mit Klaus Holsten, Beata Seemann, und Thomas Schallmann

Termin: 30. April – 3. Mai
Ort: Klanghaus am See, 17440 Lassan / Klein Jasedow
Veranstalter: Klang&Körper
Am See 1, Klein Jasedow, 17440 Lassan
Information und Kontakt: Klaus Holsten, 038374-75228, kh@eaha.org, http://www.eaha.org, http://www.axis-duo.de

Musik und Tanz sind zwei Schwestern – auch die Formen der Alten Musik gehen zum großen Teil auf Tänze zurück. Die Erfahrung, historische Tanzformen selbst zu tanzen, verknüpft Kopf, Gefühl und Körperempfinden und schafft neue Ausdruckskraft für das Tänzerische in der Musik. Dies ist eine große Bereicherung für das lebendige Spiel der Musik des 17. und 18. Jahrhunderts und das Musizieren in anderen Stilen.
Die Kurstage gliedern sich in intensiven Einzelunterricht, dessen Themen von den Teilnehmenden selbst bestimmt werden, und abendliche Gruppenstunden, in denen wichtige historische Tänze mit einfachen, aber typischen Tanzbewegungen in ihrem jeweiligen Charakter nahegebracht werden. Angeboten werden auch Einzelstunden in Körperarbeit. Eingeladen sind Spielerinnen und Spieler von Tasten-, Holzblas- und Streichinstrumenten.

„Tanzt mein Menuett wie schnell ist die Gigue“ – Das Tänzer

Ungelesener BeitragVerfasst: Mittwoch 24. Juli 2019, 01:48
von FannieLer
bei uns schon..die spielten aktuelle Lieder auf alten Radios und haben das aufgenommene gesendet...fanden es lustig wie komisch sich da anhört

_____
XEvil 4.0: NEW innovativer software-Komplex für SEO/SMM