Biographie von Augustyn Boczek (1886-1962)

Flötist Augustyn Boczek beim Flötenspiel
Portrait von Augustyn Boczek mit Flöte
14.08.1886
Geboren in Lucim (bei Bromberg, Provinz Posen)
Zunächst Unterricht in Trompete und Cello
1900
Erster Flötenunterricht in Bromberg
1914
Eingezogen als Militärmusiker in Berlin
Flötenstudium bei de Vries in Berlin
1919
Soloflötist der Oper in Poznan
1922
Lehrauftrag an der Hochschule für Musik in Poznan
15.02.1934
Uraufführung des Flötenkonzertes von Tadeusz Kassern, dass dieser ihm gewidmet hatte in der Oper Poznan
02.06.1936
Live-Übertragung des Concertino von Schulhoff im Rundfunk
1939
Deportation der ganzen Familie nach Krakau
1940
Flötist im Philharmonischen Orchesters des Generalgouvernements in Krakau
Nach dem Krieg Rückkehr nach Poznan und Wiederaufnahme der Vorkriegs-Tätigkeiten
1958
Ruhestand
13.09.1962
Verstirbt nach langer Krankheit
Gilt als Begründer einer neuen polnischen Flötenschule. Zu seinen Schülern gehörten: Feliks Tomaszewski , Wacław Chudziak , Zenon Jelinski , Franciszek Langner , Wlodzimierz Tomaszczuk, Antoni Primke , Idzi Hankiewicz , Czeslaw Majsiuk, Elzbieta Dastych-Szwarc
Stand 26.12.2013