blog-FLOETE

Der Blog zu flutepage.de

Durchsuche Beiträge mit Schlagwörtern Orgel

Was hilft da besser als gute Musik? Hier ist sie zu finden:

  • “Nach innen hören –  in die Weite sehen”
    Karina Erhard (Flöte), Leonhard Schilde (Klavier), Christian Mings (Komposition/Electronics)
    22. Juni, 19.30 Uhr, Städtische Galerie, Rosenheim
  • BellClassic-Trio (Maria Rumyantseva (Klavier),  Anna Wierer (Flöte), Natalia Costiuc (Violoncello))
    30. Juni, 20.30 Uhr im Charlottchen, Berlin
  • Flöte und Orgel (Guy Angelloz and Claire Lizon)
    01.08.2012, 21 Uhr, Eglise Saint Pierre, Argentière, Eintritt frei
  • Konzert für Flöte und Orgel
    19.08.2012 um 17 Uhr in der Bergkirche Tharandt

Vom 6.-8. Juli findet in der Landesmusikakademie Niedersachsen ein Meisterkurs für fortgeschrittene Flötisten, Musikstudenten und Pädagogen mit Tim Henning Lüttge aus Hamburg statt. Passive Teilnahme kostet 120 Euro (ohne Übernachtung), aktiv 250 Euro (mit Übernachtung). Es gibt Gruppenunterricht für Grundlagen und im Einzelunterricht Literatur.

Außerdem gibt es schon wieder einen Job zu vergeben:

Abschiede

2 Kommentare

Ich fürchte, das ist nicht meine Stärke… das Abschiednehmen. Heute war es aber wieder mal soweit. Seit ca. 15 Jahren spiele ich mit und für Thomas Pehlken, mein längster musikalischer Kontakt im Rheinland, eine feste Größe für mich. Auch wenn wir nicht soooooo oft zusammen spielen, ist es doch eine musikalische Freundschaft für mich geworden, zumal ich seine Eigenkompositionen sehr schätze.

Am häufigsten haben wir in der Nathanaelkirche in Köln-Bilderstöckchen gespielt. Das war “seine” Gemeinde, da war er Kirchenmusiker, schon seit Beginn des Studiums (einige Jahre, bevor wir uns kennengelernt haben). Wenn ich sage, dass er Kirchenmusiker dort war, heißt das eine Neun-Stunden-Anstellung als C-Musiker. Die Vergangenheitsform ergibt sich, weil ab Mai dort jemand anders an der Orgel sitzen wird. Thomas wechselt nach Bergheim. Das ist ein wirklich guter Schritt für ihn und ich glaube auch, dass wir weiterhin miteinander musizieren werden. Und trotzdem war der heutige Abschiedsgottesdienst mit anschließendem Matineekonzert für mich sehr emotional.

Das war meine einzige musikalische “Heimat” in Köln, alles andere spielt sich im Umland ab. Es war so was wie meine Heimgemeinde (auch wenn ich aus der Kirche ausgetreten bin). Es waren viele zumindest vom Sehen bekannte Menschen, die mich auch kannten, es war ein lieb gewordenes Stückchen Köln, eine Kirche, die ich für einen Gottesdienst in nur höchstens 10 Minuten erreichen konnte. Die einzige Größe, die fast meine komplette Zeit hier im Rheinland konstant geblieben ist. Alles vorbei…. schon schade. Natürlich freue ich mich für Thomas und auch auf neue Konstellationen in Bergheim. Aber das Abschiedsgefühl ist da, ein Tränchen habe ich heute morgen verdrückt und traurig bin ich, dass nun Köln ein musikalischer weißer Fleck auf meiner privaten Landkarte wird. Ist da vielleicht ein Leser, der hier irgendwo orgelt und gelegentlich eine Flöte brauchen kann? Die Hoffnung stirbt zuletzt  :-D

Allüberall flötet es die nächsten Wochen, daher hier noch mehr Konzerttermine:

Dieter Fleury (Soloflötist der Wiener Philharmoniker) spielt in Baden-Baden am 18. November, 20 Uhr, Kurhaus, Weinbrennersaal (Mozart: Konzert D-Dur und Divertimento für Flöte und Orchester).

Das eher seltene Trio Flöte, Oboe und Fagott ist am 18. November um 19.30 Uhr im Neumarkter Reitstadel zu hören. Es musizieren die drei Professoren der Hochschule für Musik in Nürnberg: Anne-Catherine Heinzmann (Flöte), Clara Dent-Boganyi (Oboe) und Bence Boganyi (Fagott).

Am 19. November um 19.30 Uhr gibt es in Gaildorf im Wurmbrandsaal des Alten Schlosses Kammermusik mit Flöte (Hans-Peter Fink), Oboe (Hans-Jörg Alber), Klarinette (Uschi Dahlhausen) und Fagott (Oliver Hasenzahl), zusammen auch Stuttgarter Kammersolisten genannt. Es gibt Werke von Mozart, Rossini, Strauss, Beethoven und anderen.

Am 20. November lädt um 20 Uhr der Verein Blaue Blume zu einem Konzert mit Lesung ein. Thema ist Liszts Beziehung zur Gräfin Sayn-Wittgenstein. Es musizieren die Pianisten Nicolas Namoradze und Susanne Pentek sowie die Flötistin Saskia Schneider. Leser der Briefe und Episoden ist Helmut Winkelmann. Veranstaltungsort ist die Loge zur Einigkeit in der Kaiserstr. 37 in Frankfurt am Main.

Ebenfalls am 20. spielen in Edewecht Elisabeth Moest (Flöte) und Ronith Mues (Harfe) ein Programm von Bach bis Jolivet. In der Christuskirche an der Oldenburger Straße geht es um 20 Uhr los.

Am 21. November, dem 200. Todestag von Kleist, wird mit einer musikalisch umrahmten Lesung im Töpfereimuseum Langerwehe des Literaten gedacht. Es liest Robert Gericke “Über das Marionettentheater”. Die Umrahmung wird in Duetten von Tulou und Kuhlau, gespielt auf  Holzflöten aus der Romantik von Darja Großheide und Susanne Schrage. Beginn ist um 19.30 Uhr, der Eintritt kostet 10 Euro.

Bei Kerzenschein sind am 9. Dezember ab 19 Uhr Evelyn Ebert (Flöte) und Beatrice Höhn (Orgel) in der Christuskirche in Neumarkt zu hören.

Am 10. Dezember spielt Mathias von Brenndorff (Flöte, Dozent an der Berufsfachschule für Musik in Königshofen) mit der Harfenistin Maria Stange ein Konzert im Kloster Wechterswinkel. Los geht es um 19.30 Uhr, der Eintritt kostet 12 Euro (für Schüler nur 8 Euro).

Und wiederum am 10. Dezember, um 19 Uhr musizieren Petra Erdtmann (Querflöte), Norma Lukoschek (Blockflöte) und Heidrun Eggert (Klavier) zugunsten von Ruanda. Der Eintritt kostet 11 Euro (ermässigt 8 Euro). Das Konzert findet in der Matthäuskirche in Bad Kreuznach statt.

Schon Morgen, 13. November, ist ein Trio aus Orgel (Reinhard Bauer), Sopran (Monika Herzer) und Flöte (Karin Krell) in der Evangelischen Stadtkirche Schramberg zu hören.  Mit Buxtehude, Bach und Platti gibt es eher Barockes zu hören. Beginn ist um 17 Uhr. Exakt zur gleichen Zeit spielen in der katholischen Pfarrkirche St. Peter und Paul in Hochheim Sebastian Wittiber (Flöte) und das Ha’aba Quartett für einen guten Zweck. Der Eintritt kostet hier 15 Euro.

Am 17. November um 19.30 Uhr kann man im Salon-Theater Bleidenstadt Klezmer mit Flöten-Beteiligung hören. Es tritt auf die Gruppe Maseltov zusammen mit Schauspielerin Renate Kohn.

Flötenkonzerte in Burscheid-Linnep: Zur Umrahmung einer Kunstausstellung zum Thema “Engel” spielt in der Vernissage am 19. November um 19.30 Uhr Susanne Zillhardt Flöte. Am 25. November  ebenfalls um 19.30 Uhr umrahmen Klaus-Peter Riemer (Flöte) und Ivana Mehlem (Harfe) einen Vortrag von Klaus Hoffmann über Engel in Literatur und Bibel. Beide Veranstaltung finden statt im Gemeindezentrum der evangelischen Kirche in Linnep, Am Ehrkamper Bruch 1.

Mit Flöte und Marimbaphon wird am 26. November um 20 Uhr im Kulturgewächshaus Hölzel, Erbschänkenstr. 24 in Glauchau vom Duo Cobero nicht alltägliches geboten. Der Eintritt kostet 12,50 Euro.

Ebenfalls am 26. November aber schon um 18 Uhr findet im historischen Hammerwerk in Braunfels ein Märchenabend mit musikalischer Umrahmung statt. Die Märchen trägt Doris Giebelhausen vor, für die Musik sorgt Querflötistin Polina Blüthgen. Der Eintritt kostet zwei Euro.

Am 3. Dezember spielt das Collegium Musicum Höxter-Holzminden in der Schlosskapelle des Schlosses Bevern unter anderem das Konzert für Flöte (Alexander Käberich) und Klarinette (Martan David) von Danzi. Der Eintritt ist frei, das Konzert beginnt um 16 Uhr.

Das Trio Baroque gibt am 8. Dezember um 19.30 Uhr ein Konzert im Museum Biedermann in Trossingen. Zu hören sind Marais, Bach, Rameau und Telemann. Die Eintrittspreise dienen der Unterstützung der Staatlichen Hochschule für Musik in Trossingen, an der die drei Musiker lehren.

Am 9. Dezember um 20 Uhr spielen die Studierenden der Klasse Susanne Meier an der Hochschule für Künste Bremen ein Klassenkonzert, der Eintritt ist frei.

Switch to our mobile site