blog-FLOETE

Der Blog zu flutepage.de

Durchsuche Beiträge in DVD

Ich möchte gleich zu Anfang betonen, dass hier mit Technik weder die Finger-, noch die Ansatz- oder Atemtechnik gemeint ist, sondern die moderne Technik: Computer, DVD, Fernsehen etc.

Vielleicht fragt sich mancher, wo ich die Termine, die hier veröffentlicht werden, immer hernehme. Anfangs habe ich gesucht. Das war sehr aufwändig. Irgendwann bin ich dann auf Google Alert gestoßen. Hier kann man sozusagen bestimmte Suchbegriffe abonnieren. Sehr praktisch und ein wahrer Segen. Neben einer Menge Termine erhalte ich auch andere Nachrichten zu flötistischen Themen. Das ist wirklich interessant und kostet mich leider auch eine Menge Geld. Wegen der vielen Hinweise auf Noten, Bücher, CDs und auch DVDs, die mich immer sehr leicht in Versuchung führen einzukaufen.

Auf diesem Weg wurde ich auch auf die erste DVD aufmerksam, die seit heute auf Flutepage geführt wird. Mangels Kollegen habe ich sie als Buch erfasst mit einem Klammerhinweis, dass es sich um eine DVD handelt. Das gute Stück zeigt Flötenunterricht bei Pierre-Yves Artaud. Um 1990 gabe es im französischen Fernsehen eine Serie mit 12 Folgen, in denen der Unterricht der damals bekanntesten Musiker gezeigt wurde. Die ist eine Folge dieser Serie, von harmonia mundi auf DVD veröffentlicht. Leider ist das ganze auf Französisch, was ich ja nicht verstehe. Deutsche und Englische Untertitel sind aber vorhanden, so dass man nur durch das Lesen ein wenig vom Hören abgelenkt wird.

Als ich mir das Fundstück heute endlich ansehen wollte, bekam ich einen ganz schönen Schrecken. Mein DVD-Player verweigerte die Wiedergabe mit einer Meldung, dass der Fernseher irgendwie nicht für diesen Film tauge (Tücken der Technik). Nach einer kurzen Panikattacke, habe ich die verschiedenen Einstellungen durchsucht und war schließlich erfolgreich, indem ich das Farbsystem von PAL auf NTSC umgestellt habe. Nochmal Glück gehabt, ich dachte schon, ich könnte gar nicht gucken….

Der Film zeigt Aufnahmen von Artaud mit zeitgenössischer Musik und Unterrichtsstunden mit drei Schülern: Veronique Lorand, Clara Novakova und Emmanuel Pahud. Letzterer gerade nach Ende seiner Pubertät mit einer zeitgemäßen riesengroßen Brille auf der Nase, blutjung und schmal. Irgendwie hatte ich fast den Eindruck, ein wenig indiskret zu sein, indem ich da so weit in die Vergangenheit eines der ganz großen unserer Zeit blicke.

Im Unterricht werden Syrinx von Debussy, zwei Werke von Taira und Cassandra‘ Dream Song von Ferneyhough erarbeitet. Alles sehr spannend, zumal Ferneyhough selbst Anweisungen zu seinem Werk gibt. Ein echtes Zeitzeugnis und eine Gelegenheit, von einem ganz großen noch was zu lernen. Ich fand es toll…. trotz Startschwierigkeiten und Untertiteln.

Das Musikhaus Tonger in Köln wird im Herbst (spätestens Anfang November) umziehen. Zwar nicht weit, aber das Material will erst mal verpackt werden. Daher sind derzeit alle CDs und DVDs sowie alle Bücher und Noten aus dem Antiquariat nochmals um 20% reduziert. Letzte Woche war schon relativ viel ausgekauft, aber es gibt immer noch interessantes und auch ein paar echte Klassiker bei den Noten.

Switch to our mobile site

%d Bloggern gefällt das: