Klassische Musik und Internet

Eines meine Lieblingsthemen… wen überrascht’s.
Ich denke, im Schnitt waren die Klassiker recht spät im Netz. Inzwischen aber sind sie gut vertreten und das macht es möglich, neue Mitmusiker oder Ensemble, zu denen man stoßen will, im Netz zu finden. Aushilfen oder Mugger für Konzerte, Konzerttermine, Konzerttickets, Noten und CD’s. Alles übers Netz. Genauso natürlich auch einen neuen Lehrer oder andersrum Schüler.

Nach meiner Erfahrung waren bisher alle, die ich auf diesem Wege kennengelernt habe, ehrlich an Musik interessiert. Viele nette Kontakte habe ich auf diese Art gefunden. Meine bevorzugten Adressen sind Vioworld und Klassik.com. Etwas weniger erfolgreich war ich bisher mit Musiker in Deiner Stadt. Empfohlen wurde mir noch der Muckenretter.

Wer einen bestimmten Instrumentalisten braucht und das auch noch schnell, der kann am einfachsten bei Instrumentallehrern, an Musikschulen oder Hochschulen bzw. Instrumentenbauern anfragen. Das funktioniert oft ganz gut. Dazu braucht es nur etwas Frechheit.

Die Vereinbarung von Probenterminen geht inzwischen auch in praktisch allen Ensembles, in denen ich spiele per Mail. Ausschließlich per Mail. Sehr praktisch.

Was ich mir noch nicht vorstellen kann, ist der neue Trend, Unterricht per Internet, mit Webcam und so, zu machen. Ich finde, dafür ist Musik einfach zu persönlich.

Ein Gedanke zu „Klassische Musik und Internet“

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.