Jacques Dutronc Il est cinq heures, Paris s’eveille….

… dieses Chanson habe ich eben im Radio gehört. Da ist eine improvisierende Flöte zu hören, teilweise in ganz tiefer Lage und mit einem unglaublich fetten Ton. Wirklich einfach nur geil (sorry für die Ausdrucksweise).  Ich kannte das noch nicht (von 1968, da war ich noch nicht mal geplant), daher also mal gegoogelt und gelernt, dass die Flöte von Roger Bourdin gespielt wird. Ein Mann, den ich mir wohl noch näher ansehen werde.

Klassiker, die richtig gut grooven können, ob Jazz oder Rock, sind ja doch mehr als selten (ich hab da eine recht üble Aufnahme der Bolling-Suite, nicht mit Rampal).  Ein Beispiel kenne ich noch, dass mir richtig gut gefällt. Latin- und Jazz-Rock-artiges von Galway auf der Scheibe „Tango Del Fuego“.
Die ist auch richtig gut, finde ich. Und auch er kann ganz unklassisch fetzen….

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.