Zum Abschluss des Klassikprogramms des Kulturkreises Mertingen spielt heute Abend Tatjana Ruhland (Flöte) mit Veronika Ponzer (Harfe) und  Agata Jozefowicz-Fiolek (Viola) um 20 Uhr in der Aula der Antonius-von-Steichele-Schule in Mertingen. Auf dem Programm steht ein breitgefächertes Repertoire von Vivaldi über Camille Saint-Saens bis Debussy.

Morgen, den 20. November spielt das “Neue Bachische Collegium Musicum” um 19.30 Uhr ein Konzert im Deutschordensschloss Bad Mergentheim. Dem Namen getreu gibt es die h-moll Suite von Bach, das Flötenkonzert D-Dur des Bach-Sohns Carl Philipp Emanuel und eine Serenade von Biber. Leider kenne ich weder den Namen des Flötisten noch den Eintrittspreis.

Für spontane Freunde des Jazz gibt es morgen bei freiem Eintritt (Spenden erbeten) ein Duo aus  Flöte/Saxophon und Schlagzeug. Das ganze ist eine Mischung aus Independent und Jazz mit punkigen Einflüssen. Es geht los um 20.30 Uhr im Jazzcafe “das Rind”, Mainstr. 11 in Rüsselsheim. Die Musikerinnen sind Edith Steyer (Flöte, Saxophon, Klarinette, Elektronik) und Lissy Scharnofske (Schlagzeug).

Ebenfalls am Sonntag gibt es schon um 18 Uhr etwas besinnlicher Töne unter dem Titel “Komm Trost der Nacht”. Texte und Lieder der Romantik werden umrahmt vom Pandora Ensemble, in der Besetzung Flöte, Oboe und Klavier. Veranstaltungsort ist die St. Josefkirche in der Kapellenstraße in Flörsheim.

Ebenfalls am Sonntag, aber schon um 16 Uhr gestaltet das Ensemble Camerata in der reformierten Kirche in Fischenthal ein Familienkonzert mit Werken von Bach, Farkas und Vivaldi.

Am 4. Dezember gibt die Berufsfachschule Bad Königshofen ein vorweihnachtliches Konzert unter dem Motto “Machet die Tore weit”. Um 17 Uhr in der Stadtpfarrkirche Bad Königshofen ist unter anderem der Flötist Mathias von Brenndorff zu hören. Der Eintrittspreis und das Programm sind mir leider nicht bekannt.

Am 6. Dezember findet ein Klassenvorspiel der Studierenden von Christian Studler an der Hochschule der Künste in Bern statt. Das bunte und anspruchsvolle Programm von Dutilleux über Doppler bis Debussy startet um 18 Uhr im Großen Konzertsaal in der Papiermühlestr. 13d in Bern.

In der Reihe “Mommenta” spielt am 8. Dezember das Trio Simone Seiler (Harfe), Anita Farkas (Flöte) und Zeynep Köylüoglu (Fagott) in der Stiftung Haus Hall in Gescher. Los geht’s um 19.30 Uhr und im Eintrittspreis von 14 Euro ist ein Pausensnack inklusive Sekt enthalten.

Am 10. und 11. Dezember gibt es jeweils nochmals Gelegenheit, das Theaterstück von Werner Fritsch “Die Sonne auf der Zunge” zu sehen. Das Stück enthält Kompositionen von Norbert Rodenkirchen, der selbst auch die Flöte spielt. Die Aufführungen im Rahmen der Globalize:Cologne 2011 finden im ehemaligen UFA-Palast am Hohenzollernring in Köln statt und beginnen um 20.30 Uhr.