Endlich ist es mir gelungen, noch einen zusätzlichen Autor für diesen Flötenblog zu gewinnen. Nur meine Meinung ist ja wirklich zu langweilig.

Ich möchte fast sagen, die Wahl ist in Sachen Abwechslung beinahe perfekt. Künftig wird hier auch Christian was zum Thema beitragen. Wie der Name schon verrät kommt da die männliche Sicht des Flötens ins Spiel (auch das gibt es :)). Zudem kommt Christian aus dem schönen Hamburg und kann damit auch den Norden der Republik würdig vertreten und in Sachen Veranstaltungen besser scannen, mein Hang Richtung Süden ist ja bekannt.

Die dritte schöne Eigenschaft ist, dass Christian zur großen Zahl der relativ spät berufenen Flötenbegeisterten gehört. Er hat mit über 50 die Flöte wiederentdeckt, nachdem er in Jugendjahren nur ein bisschen und wenig begeistert rumprobiert hatte. Und es hat ihn heftig erwischt. Ich weiß, es gibt viele, die im gestandenen Erwachsenenalten anfangen, sich damit häufig einen lang gehegten Wunsch erfüllen und auch Ihre ganz eigenen Erfahrungen dabei machen. Voila, hier kommt einer, der davon live berichten kann. Das finde ich besonders schön, weil ich fürchte, dass viele, die es gern versuchen würden, es dann doch sein lassen. Vielleicht kann sein Beispiel ja auch Schule machen.

Ich freue mich, vielen Dank für das aktive Engagement hier!