blog-FLOETE

Der Blog zu flutepage.de

Durchsuche Beiträge in Ankündigung

Gleich drei Flöten auf einen Schlag gibt es am 10. August 2013 um 17 Uhr in der Dorfkirche Prädikow zu hören.  Das Trio nennt sich “Trio Giocoso” und spielt unter anderem die bekannten Forellen-Variationen von Sefton Cottom. Konzertbesucher können schon ab 16 Uhr zu Kaffee und Kuchen kommen und im Anschluss gibt es leckeres vom Grill. Um Spenden wird gebeten.

Im Römisch-Germanischen Museum in Köln ist noch bis zum 2. November 2013 eine Ausstellung über die Musik der Römer im 1. bis 4. Jahrhundert nach Christus zu sehen. Das schließt Abbildung vom Musizieren ebenso ein wie den funktionierenden Nachbau einer wasserbetriebenen Orgel.

Die Internationale Sommerakademie für Musik auf Schloss Beuggen bei Rheinfelden dauert dieses Jahr erstmalig zwei Wochen. Für Flöte konnte als Dozentin Wally Hase gewonnen werden. Am 10. und 11. August geben die Dozenten ein Konzert im Schloss, an den Wochenenden 7./8. und 14./15. spielen die Kursteilnehmer Kammermusik, die erarbeitet wurde. Die Dozentenkonzerte Samstags sowie alle Kammermusikkonzerte beginnen jeweils um 19.30 Uhr, die Sonntagsveranstaltungen bereits um 17 Uhr.

Am 16. August 2013 um 19.30 Uhr gibt es in der Lutherkirche in Delmenhorst mit dem Sigandor Holzbläserquintett, bestehend aus diversen Orchestermusikern Süddeutschlands, einen echten musikalischen Leckerbissen zu genießen.  Für 15 Euro Eintrittspreis werden Werke von Reicha, Vivaldi, Mozart, Janacek und Fazil Say zu Gehör gebracht.

Nachtrag: hier gibt es weitere Konzerte in Brandenburg.

…. weil ja jetzt so viele auch ein paar Tage frei haben. Darum also: noch mehr Termine  :-)

Morgen (23.12.) wird um 20 Uhr zum dritten und letzten Mal in Berlin in der Philharmonie von den Philharmonikern ein Programm gespielt, das unter anderem mit Syrinx von Debussy und der Sequenza von Berio, beides vorgetragen natürlich von Pahud, aufwartet. Die Karten kosten zwischen 23 und 70 Euro und im Internet gibt es eine kostenpflichtige Live-Übertragung (da gäbe es das dann für 9,90 Euro).

Ebenfalls am 23.12., aber schon um 19.30 Uhr und am anderen Ende der Republik, in Eltville-Erbach, wird ganz stilecht mittelalterliche Chormusik dargeboten. Sieben Herren in Mönchskutten, nur begleitet von einer Querflöte, das ist der Chor Gregorianika auf seiner Tour “Ora et labora”, zu hören in der Johanneskirche zu Eintrittspreisen ab 24 Euro.

Direkt am 1.1.2012 kann man im Alten Rathaus in Gerolzhofen ein Konzert mit Flöte und Klavier genießen. Es spielt das Duo op. 19, bestehend aus Corinna Döring und Tayuko Nakao. Auf dem Programm steht Musik aus Deutschland und Frankreich vom Spätbarock bis ins 20. Jahrhundert. Das Konzert findet zur Eröffnung der Gerolzhöfer Kulturtage 2012 statt und kostet Eintritt, der Betrag ist mir leider nicht bekannt.

Mal was ganz anderes wird am 7. Januar schon ab 15.30 Uhr geboten (Einlass ab 13.45 Uhr). Das Bremer Kaffeehaus-Orchester ist eine Quintett-Besetzung mit Kontrabass, Geige, Bratsche und Cello, sowie einem ambitionierten Bläser, der zwischen Piccolo, Flöte, Klarinette und Saxophon wechselt. Das Konzert findet im Landidyll -Hotel Backenköhler in Stenum statt und kostet regulär 15 Euro.

Im Kunstmuseum Liechtenstein spielen am 22. Januar 2012 Hieronymus Schädler (Flöte), Stephanie Beck (Harfe) und Eddy Hackett (Percussion) ab 11 Uhr zum ersten Mal als Trio zusammen. Gespielt wird neuere Musik von Cage, Scelsi , Beecroft und anderen. Das Konzert findet innerhalb der Ausstellung statt, wie das mit dem Eintrittspreis aussieht, ist mir nicht bekannt.

Wer etwas Gutes tun möchte, der sollte am 27. Januar um 20 Uhr das Benefizkonzert zugunsten einer neuen Orgel in der Dreifaltigkeitskirche in Speyer besuchen. Eine bunte Besetzung, natürlich mit Flöte, bietet venezianische Mehrchörigkeit unter der Führung von Professor Leo Krämer. Der Eintrittspreis beträgt 20 Euro.

Schon weit im Frühjahr, am 22. April, ist um 19.30 Uhr in der Stadthalle Kirchheim das Bläserquintett PentAnemos zu hören. Gespielt werden die großen Standardwerke von Francaix, Milhaud, Ibert und Taffanel. Das Konzert ist Teil des Konzert-Abos des Kulturrings.

Am 21.12. um 19.30 Uhr ist Carin Levine in Frankfurt zu hören. Es handelt sich um das Abschlusskonzert eines Workshops für Flöte und Elektronik an der Frankfurter Hochschule (Eschersheimer Landstr. 29). Vermutlich spielen Studierende und Levine war nur Dozentin des Kurses. Eintritt kostet 6 Euro, bzw. 4 Euro ermässigt.

Übermorgen, Samstag den 10. Dezember erklingen im Kloster Wechterswinkel Flöte (Mathias von Brenndorff) und Harfe (Maria Stange). Konzertbeginn ist um 19.30 Uhr. Die Programmgestaltung rankt sich um Klassik, Romantik und Impressionismus und bietet so klangvolle Namen wie Spohr, Ibert, Piazzolla oder Saint-Saens. Im Vorverkauf kostet das 12 Euro, an der Abendkasse wird es nochmal zwei Euro teurer.

Kommenden Sonntag, den 11. Dezember um 11 Uhr gibt es im Kloster Seeon ein weiteres Konzert mit Flöte (Bettine Clemen) und Harfe (Silke Aichhorn). Zu hören sind Bach, Händel, Debussy und andere. Tickets, deren Preis ich nicht kenne, gibt es im Klosterladen oder über Münchenticket.

Exakt zeitgleich beginnt in Stuttgart, Gedok-Galerie in der Hölderlinstr. 17 ein Konzert mit Werken von Komponistinnen (Obrovska, Samuel, Kruisbrink, Wüsthoff und andere). Ausführende sind die Mitglieder des Artemis-Ensemble in der Besetzung Sopran, Flöte, Cello und Gitarre. Der reguläre Eintrittspreis beträgt 10 Euro, ermässigter Eintritt kostet 7 Euro.

Sechs Stunden später, um 17 Uhr am 11.12., gibt es ein adventliches Konzert in der St. Christophorus-Kirche in Ladbergen. Eva Maria Ottle (Flöte/Klavier) und Claudia Onnebrink (Orgel/Klavier) bieten ein weit gefächertes Programm von Vivaldi, Faure, Grieg, Debussy, Schubert und anderen…. das ganze gibt es für ohne Eintritt.

Am 14. Dezember um 20 Uhr spielt in Echternach im TRIFOLION das European Unique Baroque Orchestra, dessen Chef  Alexis Kossenko auch die Flöte spielt. Auf dem Programm steht unter anderem Bachs Badinerie. Insgesamt wird die musikalische Entwicklung im Barock mit besonderem Schwerpunkt auf der Flöte dargestellt. Der Eintritt kostet zwischen 15 und 25 Euro je nach Sitzplatzkategorie. Ermässigter Eintritt ist 40% günstiger, es gibt auch Gruppenrabatt.

Das Bläserquintett des Leipziger Gewandhausorchesters eröffnet am 15. Januar 2012 um 18 Uhr die Konzertreihe “kreuznach klassik”. Eintrittspreise und exakter Ort der Veranstaltung liegen mir leider nicht vor.

In Bremen gibt es am 3. Februar 2012 ein Konzert der Studierenden der Klasse Susanne Meier von der Hochschule für Künste in Bremen. Los geht es um 20 Uhr in der Dechantstr. 13-15, der Eintritt ist frei.

Und ganz weit im Voraus Planende mögen sich schon heute den 4. November 2012 vormerken. Wiederum um 18 Uhr gibt es in der gleichen Konzertreihe in Kreuznach ein Konzert mit Flöte und Harfe (Maria Fedotova und Anna Verkholantzeva).

Zum Abschluss des Klassikprogramms des Kulturkreises Mertingen spielt heute Abend Tatjana Ruhland (Flöte) mit Veronika Ponzer (Harfe) und  Agata Jozefowicz-Fiolek (Viola) um 20 Uhr in der Aula der Antonius-von-Steichele-Schule in Mertingen. Auf dem Programm steht ein breitgefächertes Repertoire von Vivaldi über Camille Saint-Saens bis Debussy.

Morgen, den 20. November spielt das “Neue Bachische Collegium Musicum” um 19.30 Uhr ein Konzert im Deutschordensschloss Bad Mergentheim. Dem Namen getreu gibt es die h-moll Suite von Bach, das Flötenkonzert D-Dur des Bach-Sohns Carl Philipp Emanuel und eine Serenade von Biber. Leider kenne ich weder den Namen des Flötisten noch den Eintrittspreis.

Für spontane Freunde des Jazz gibt es morgen bei freiem Eintritt (Spenden erbeten) ein Duo aus  Flöte/Saxophon und Schlagzeug. Das ganze ist eine Mischung aus Independent und Jazz mit punkigen Einflüssen. Es geht los um 20.30 Uhr im Jazzcafe “das Rind”, Mainstr. 11 in Rüsselsheim. Die Musikerinnen sind Edith Steyer (Flöte, Saxophon, Klarinette, Elektronik) und Lissy Scharnofske (Schlagzeug).

Ebenfalls am Sonntag gibt es schon um 18 Uhr etwas besinnlicher Töne unter dem Titel “Komm Trost der Nacht”. Texte und Lieder der Romantik werden umrahmt vom Pandora Ensemble, in der Besetzung Flöte, Oboe und Klavier. Veranstaltungsort ist die St. Josefkirche in der Kapellenstraße in Flörsheim.

Ebenfalls am Sonntag, aber schon um 16 Uhr gestaltet das Ensemble Camerata in der reformierten Kirche in Fischenthal ein Familienkonzert mit Werken von Bach, Farkas und Vivaldi.

Am 4. Dezember gibt die Berufsfachschule Bad Königshofen ein vorweihnachtliches Konzert unter dem Motto “Machet die Tore weit”. Um 17 Uhr in der Stadtpfarrkirche Bad Königshofen ist unter anderem der Flötist Mathias von Brenndorff zu hören. Der Eintrittspreis und das Programm sind mir leider nicht bekannt.

Am 6. Dezember findet ein Klassenvorspiel der Studierenden von Christian Studler an der Hochschule der Künste in Bern statt. Das bunte und anspruchsvolle Programm von Dutilleux über Doppler bis Debussy startet um 18 Uhr im Großen Konzertsaal in der Papiermühlestr. 13d in Bern.

In der Reihe “Mommenta” spielt am 8. Dezember das Trio Simone Seiler (Harfe), Anita Farkas (Flöte) und Zeynep Köylüoglu (Fagott) in der Stiftung Haus Hall in Gescher. Los geht’s um 19.30 Uhr und im Eintrittspreis von 14 Euro ist ein Pausensnack inklusive Sekt enthalten.

Am 10. und 11. Dezember gibt es jeweils nochmals Gelegenheit, das Theaterstück von Werner Fritsch “Die Sonne auf der Zunge” zu sehen. Das Stück enthält Kompositionen von Norbert Rodenkirchen, der selbst auch die Flöte spielt. Die Aufführungen im Rahmen der Globalize:Cologne 2011 finden im ehemaligen UFA-Palast am Hohenzollernring in Köln statt und beginnen um 20.30 Uhr.

Allüberall flötet es die nächsten Wochen, daher hier noch mehr Konzerttermine:

Dieter Fleury (Soloflötist der Wiener Philharmoniker) spielt in Baden-Baden am 18. November, 20 Uhr, Kurhaus, Weinbrennersaal (Mozart: Konzert D-Dur und Divertimento für Flöte und Orchester).

Das eher seltene Trio Flöte, Oboe und Fagott ist am 18. November um 19.30 Uhr im Neumarkter Reitstadel zu hören. Es musizieren die drei Professoren der Hochschule für Musik in Nürnberg: Anne-Catherine Heinzmann (Flöte), Clara Dent-Boganyi (Oboe) und Bence Boganyi (Fagott).

Am 19. November um 19.30 Uhr gibt es in Gaildorf im Wurmbrandsaal des Alten Schlosses Kammermusik mit Flöte (Hans-Peter Fink), Oboe (Hans-Jörg Alber), Klarinette (Uschi Dahlhausen) und Fagott (Oliver Hasenzahl), zusammen auch Stuttgarter Kammersolisten genannt. Es gibt Werke von Mozart, Rossini, Strauss, Beethoven und anderen.

Am 20. November lädt um 20 Uhr der Verein Blaue Blume zu einem Konzert mit Lesung ein. Thema ist Liszts Beziehung zur Gräfin Sayn-Wittgenstein. Es musizieren die Pianisten Nicolas Namoradze und Susanne Pentek sowie die Flötistin Saskia Schneider. Leser der Briefe und Episoden ist Helmut Winkelmann. Veranstaltungsort ist die Loge zur Einigkeit in der Kaiserstr. 37 in Frankfurt am Main.

Ebenfalls am 20. spielen in Edewecht Elisabeth Moest (Flöte) und Ronith Mues (Harfe) ein Programm von Bach bis Jolivet. In der Christuskirche an der Oldenburger Straße geht es um 20 Uhr los.

Am 21. November, dem 200. Todestag von Kleist, wird mit einer musikalisch umrahmten Lesung im Töpfereimuseum Langerwehe des Literaten gedacht. Es liest Robert Gericke “Über das Marionettentheater”. Die Umrahmung wird in Duetten von Tulou und Kuhlau, gespielt auf  Holzflöten aus der Romantik von Darja Großheide und Susanne Schrage. Beginn ist um 19.30 Uhr, der Eintritt kostet 10 Euro.

Bei Kerzenschein sind am 9. Dezember ab 19 Uhr Evelyn Ebert (Flöte) und Beatrice Höhn (Orgel) in der Christuskirche in Neumarkt zu hören.

Am 10. Dezember spielt Mathias von Brenndorff (Flöte, Dozent an der Berufsfachschule für Musik in Königshofen) mit der Harfenistin Maria Stange ein Konzert im Kloster Wechterswinkel. Los geht es um 19.30 Uhr, der Eintritt kostet 12 Euro (für Schüler nur 8 Euro).

Und wiederum am 10. Dezember, um 19 Uhr musizieren Petra Erdtmann (Querflöte), Norma Lukoschek (Blockflöte) und Heidrun Eggert (Klavier) zugunsten von Ruanda. Der Eintritt kostet 11 Euro (ermässigt 8 Euro). Das Konzert findet in der Matthäuskirche in Bad Kreuznach statt.

Switch to our mobile site