blog-FLOETE

Der Blog zu flutepage.de

Durchsuche Beiträge, die in der Kategorie August, 2011 erstellt wurden

Dieser Artikel ist der erste einer kleinen Reihe mit Urlaubsberichten, meines lieben Mit-Bloggers Christian, der seinen Familienurlaub in Amerika für zahlreiche interessante Visiten genutzt hat. Viel Spaß damit!

Wenn man sich für (Quer)-Flöten interessiert und zufällig gerade in New York City ist, dann sollte man die Gelegenheit nutzen und einmal kurz beim New York Flutecenter reinschauen. Mitten in Manhattan, direkt am Columbus Circle. Die Wegbeschreibung im Internet ist keine echte Hilfe, denn da heißt es „Über Starbucks“. Über Starbucks ist aber in New York quasi jeder zweite Hauseingang. Die Amerikaner erzählen sich, es würde nicht mehr lange dauern bis es einen Starbucks im Starbucks gibt. Ich schweife ab.

Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit

Wie immer in meiner amerikanischen Erlebniswelt war auch der (unangemeldete) Besuch bei Mr. Unger mit einer herzlichen Aufnahme und dem „alles beiseite legen“ und sich um den Gast kümmern verbunden. Die Räumlichkeiten sind schnell beschrieben: Der Eingangsraum mit einem PC Platz und dem Arbeitsplatz von Herrn Unger und ein Testraum.

Verkaufsbereich des New York Flutecenter

New York Flutecenter: der Einkaufsbereich


Wie auf dem Foto zu sehen, gibt es auch ein Hochregalsystem, das der Lagerhaltung dient und eine schnelle Zugriffsgeschwindigkeit erlaubt. Hier wird das Prinzip der kurzen Wege wirklich gelebt. Nein, ohne Ironie, mehr ist nicht nötig um sich sehr intensiv um die Belange von Flötenspielern zu kümmern. Ich kann natürlich nichts über die fachliche Qualifikation aussagen, gehe aber davon aus, dass der Principal Flutist der Met sich seinen Händler schon gut aussucht und da mit uns zusammen auch gerade ein Isländer mit seinem Sohn bei Herrn Unger reinschaute, kam das Gespräch auf Stefan Ragnar, der wenig später einen Termin mit Herrn Unger hatte.
Eingangsbereich und Arbeitsplatz im New York Flutecenter

Das Entree

Flötenbauer

8 Kommentare

Wenn man umzieht, ein neues Instrument hat oder der eigene Flötenbauer verschwunden ist, steht man häufig vor einer sehr schweren Entscheidung. Daher dachte ich, es wäre ganz gut mal eine Liste von Adressen zu veröffentlichen. Die Flöte aktuell enthält massenweise Anzeigen. Die Adressen folgen am Ende dieses Artikels. Diese Flötenbauer kenne ich eigentlich fast alle nicht, es handelt sich also um eine neutrale Liste, keine Empfehlung. Ganz allgemein habe ich im Umgang mit Flötenbauern für mich folgende wesentliche Eigenschaften identifiziert:

  • wie nahe/fern liegt einer? Notreparaturen bedürfen eines nahen Flötenbauers, für eine Generalüberholung oder Schönheitskorrektur kann man auch leicht mal weiter fahren
  • wie schnell kann man einen Termin bekommen?
  • wie zuverlässig ist der Reparateur bezüglich der Vereinbarungen zu Preis, Leistungsumfang und Abholtermin?
  • wie kulant wird nachgebessert?
  • wie teuer ist er?
  • welche Instrumente nimmt er an? (Es gibt auch Flötenbauer, die nur relativ teuere Instrumente annehmen)
  • macht er nur Flöten oder alle Holzblasinstrumente?
  • vertraue ich einem Instrumentenbauer? Da spielen natürlich Können und Wissen mit, aber auch die Sympathie finde ich wesentlich.
  • kann ich mit dem Ausführenden auch direkt sprechen? Einschicken oder am Tresen abgeben, ohne mit dem eigentlichen Handwerker sprechen zu können, mag ich persönlich gar nicht.
  • kann ich ein Ersatzinstrument haben, was für eins und kostet das was?

Ich selbst habe glücklicherweise noch nie wirklich schlechte Erfahrungen gemacht. Geärgert über nicht eingehaltene Termine oder zähe Abwicklung von Garantiefällen und ähnliches, habe ich mich aber auch schon.

Meine Flöte wegzugeben ist immer ein eher unangenehmer Schritt, daher finde ich es wichtig, da den richtigen Partner zu finden und ihn dann möglichst auch lange behalten zu können. Wie gesagt, mangels Überblick gebe ich keine Empfehlung und hänge jetzt einfach mal aktuelle Adressen aus der Werbung in Flöte aktuell an. Ich fände es aber toll, wenn vielleicht mit der Zeit ein paar Leute Ihre Empfehlungen und/oder Erfahrung beitragen wollten. Hier als Kommentar oder vielleicht auch im Forum unter Hardware.

Die Adressen (sortiert nach PLZ):

Philipp Hammig & Aug.-Rich. Hammig OHG
Neue Straße 3-5
08258 Markneukirchen
Tel: 037422/2500
Mail: flute@hammig-boehmfloetenbau.de
Web: www.hammig-boehmfloetenbau.de

Die Holzbläser
Hauptstr. 65
12159 Berlin-Schönberg
Tel: 030/85070574-0
Mail: postbox@holzblaeser.com
Web: www.holzblaeser.com

ToKo-Holblasinstrumenten-Studio
Friedenstr. 4
25421 Pinneberg
Tel: 04101 – 37 888 77
http://www.holzblasinstrumenten-studio.de/

Werner Fischer
Krögersweg 31a
28357 Bremen
Tel: 0421/273631

Christoph Siewers
Im Dau 11
50678 Köln
Tel: 0221/ 318031
Mail: info(at)christophsiewers.de
web: www.christophsiewers.de

Stephan Bösken
Groß-Gerauer-Str. 8
64569 Nauheim
Tel: 06152/69975
Mail: info(at)boesken.biz
Web: www.boesken.biz

Michael Voigt
Stotzingerstr. 16
70499 Stuttgart-Weilimdorf
Tel: 0711/8874771

Joachim Kreul Holzblasinstrumente
(Werkstatt: Günter Krahl)
Konrad-Adenauer-Str. 11
72072 Tübingen
Tel: 07071/40467
Mail: info(at)kreul.de
Web: www.kreul.de

Jaemin Cheon
(laut Tel.-Nr. bei Bertram)
Friedrichring 9
79098 Freiburg
Tel.: 0761/27309030
Mail: muramatsu-europe@t-online.de

Musik-Atelier Uesawa
Hubert-Beckers-Str. 12
80997 München
Tel: 089/2102 7811
Mail: uesawa(at)t-online.de
www: www.uesawa.de

Flöten-Haber
Anton-Meindl-Str. 11
81245 München
Tel: 089/880961
Mail: floeten-haber(at)onlinehome.de
Web: www.floeten-haber.de

Niederlande

Dagan Flute Atelier
Sinjeur Semeynsstraat
51183 LD Amstelveen
Tel: +31 206125444
Web: www.dagan.nl

Adams Muziekcentrale
Azieestraat 17-19
6014 DA Ittervoort
Tel.: +31(0)475 56 07 00
Mail: info(at)adams.nl
Web: www.adams.nl

Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit

Uelzen, Geburtsstadt von Kuhlau, ist Flötisten bereits durch den dort stattfindenden Kuhlau-Wettbewerb bekannt. Die Stadt beabsichtigt nun, ihr Position in der musikalischen (flötistischen) Welt durch ein zentrales Kuhlau-Archiv zu verbessern. Zu diesem Zweck fand sich in der aktuellen Ausgabe von „Flöte aktuell“ ein Aufruf zur Spende von Schriften, Notenausgaben und Aufnahmen sowohl der Flötenwerke Kuhlaus als auch derjenigen von Zeitgenossen (1790-1840) wie Beethoven, Hummel, Reicha, Ries, Spohr und viele mehr.  Wer hier einen Beitrag leistet, wird in einer so genannten Ehrenliste geführt. Weitere Informationen sind vom Verantwortlichen Archivar erhältlich:

Dr. phil Reiner Egge
Neues Rathaus
29525 Uelzen
Tel.: 0581/800 62290
Fax: 0581/800 76290
Mail: reiner.egge(at)stadt.uelzen.de

So, nach den Fakten nun meine ganz spontane Reaktion: wie kommt eine Stadt darauf, ein Archiv aus dem Boden zu stampfen und noch ganz offen dazu zu sagen, dass das Ziel lautet

„Somit wäre ein flötistischer Identifikationsplatz gefunden, der in der Welt seinesgleichen sucht, und der Stadt Uelzen zu dem einmaligen Ruf verhilft, endgültig das „Mekka der internationalen Flötistenzunft“ zu werden“

Für mich klingt das mit Verlaub nach einer Art Größenwahn. Unter einem derartigen Mekka könnte ich mir vielleicht Paris vorstellen, dank der zentralen Rolle des dortigen Konservatoriums, oder vielleicht München wegen der Böhm. Oder vielleicht sogar Boston wegen der Häufung bedeutender Flötenbauer oder, oder, oder…. aber Uelzen?

Und diese Idee scheint nicht auf dem Vorliegen einer umfangreichen Sammlung zu beruhen sondern alleine auf der Tatsache, dass Kuhlau dort zufällig geboren wurde (und recht bald nach Dänemark abgehauen ist). Die notwendige Sammlung will man sich nun sozusagen „zusammenschnorren“. Interessante Idee…. ich bin gespannt, welche Städte folgen werden und ob bei Gelingen des Anliegens nicht die Recherche-Gebühren auch zur Sanierung des Stadthaushaltes einen kleinen Beitrag werden leisten können….. böse formuliert. Stimmt…. wie gesagt, ganz spontan und nur auf Basis des Aufrufs, den ich doch ein wenig seltsam formuliert empfand.

Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit

Etwas verspätet augfrund Urlaub hier die Ergänzung des Kurskalenders für die zweite Jahreshälfte. Für alle Kurse gilt:

Dauer 10-18 Uhr; Kosten: 50 Euro für Mitglieder der DGfF, 70 Euro für Nichtmiglieder. Anmeldung bis spätestens 10 Tage vor dem Kurs bei

Deutsche Gesellschaft für Flöte e. V.
Strubbergstr. 80
60489 Frankfurt am Main
Tel: 069/596 2443
Mail: floete@floete.net

Weitere Kurse aus der aktuellen Flöte aktuell finden sich mit allen Terminen und Randbedingungen im Forum

Workshop für chinesische Diziflöte

15. Oktober 2011 in Frankfurt am Main. Dozent: Wolfgang Wendel
Bei Bedarf können insgesamt bis zu 6 Instrumente an Teilnehmer verliehen werden.

 

Mühelos sitzen, leichter atmen. Die Dynamik des Beckens entdecken (Feldenkrais)

29. Oktober 2011, Frankfurt am Main. Dozentin: Annegret Lucke
Mitzubringen sind bequeme Kleidung, warme Socken und die Flöte

 

Zeitgenössische Musik von Anfang an

19. November 2011, Frankfurt am Main. Dozentin: Kristina Hesse
Zeitgenössische Musik für junge Flötenschüler. Bitte Instrument mitbringen.

 

FluteFit – Flötenkunst und Körperbewusstsein

12./13. November 2011, Frankfurt am Main. Kosten: 80 bzw. 120 Euro. Dozenten: Jürgen Franz und Alexandra Türk-Espitalier
Für fortgeschrittene Flötisten und Studenten. Ein vorbereitetes Werk und/oder Orchesterstellen (Werkauswahl bei Anmeldung mitteilen). Samstag Abend besteht die Option für eine musikphysiologische Einzel-Sprechstunde.

Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit

Am Samstag, den 20. August findet um 16 Uhr in Suckow im dortigen Marstallhof ein Konzert mit Werken von Bach bis Villa-Lobos statt. Mit dabei die Flötistin Barbara Hill

Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit

Mehr Infos zu diesem und weiteren Konzerten der Reihe

Wer künftig bei der ehemaligen Soloflötistin des WDR studieren möchte, der muß sich in den Süden der Republik begeben. Andrea Lieberknecht wechselt zum Wintersemester von Hannover nach München.

Switch to our mobile site

%d Bloggern gefällt das: